Auf Einladung der Initiative Europastudien der TU Chemnitz schickten wir unser JU-Mitglied und Stadtratskandidatin Sarah Schalling in die Diskussion zur Europa- und Kommunalwahl. Fleißig wurde mit den Jusos, der Linksjugend, den JuLis und der Grünen Jugend argumentiert und diskutiert. Wer fehlte? Die Junge Alternative. Denn die beiden Stadtratskandidaten von Jusos (Tim Jungmittag) und der Linksjugend (Carolin Juler) schlossen eine Diskussion mit diesen Vertretern kategorisch aus. Auch wir sind keine Fans der AfD. Aber wir finden: Wo bleibt da die allzu oft geforderte Toleranz? Wie kann so ein demokratischer Austausch stattfinden?

Trotzdem: Gut, dass es ein solches Veranstaltungsformat für solche Diskussionen gibt. Vielen Dank für die Einladung - wir stellen uns einer solchen Diskussion gern wieder!

« Unsere Ideen für ein nachhaltiges Sachsen